Status: Logout

Bericht über eine Alleinfahrt im Faltboot Baikal 3

Für Ende September / Anfang Oktober 2003 hatte ich eine Solotour die Peene entlang vom Malchiner See bis nach Anklam (Mecklenburg Vorpommern) geplant.

Da das Vorhaben, meinen Dreier mittels Zweier-Ersatzbootshaut auf einen Zweier umzubauen nicht klappte, habe ich mir überlegt, ob es nicht auch geht, den Dreier allein zu fahren. Ein Test auf dem Krakower See verlief positiv.

Ich wählte die mittlere Sitzposition – allein schon wegen der Gewichtsverteilung und verlängerte die Steuerleinen entsprechend, so dass sie bis zum vordersten Sitz reichten. Das Steuerpedal habe ich mittels Kabelbinder an der Trittleiter auf der Position des vordersten Sitzbrettes befestigt. Um es vorwegzunehmen: Es hat die gesamte Tour von ca. 105 km hervorragend seinen Dienst verrichtet.

Packprobleme hatte ich erwartungsgemäß keine. ;-)

Das Paddeln war insgesamt betrachtet gut. Bei beiden Seen, die ich querte, war wenig bis gar kein Wind. Gegenwind machte sich deutlich in höherm Kraftaufwand bemerkbar (bis zu ca. 1 km/h), ebenso die Strömung. Die Strömung der Peene ist hautsächlich windabhängig, so dass ich zwei Tage gegen die Strömung und einen Tag mit der Strömung paddeln konnte.

Meine Beseglung habe ich auf Grund meiner Sitzposition nicht mitgenommen, wohl aber einen recht ordentlichen “Familienschirm”. Er kam auch an einem Tag zum Einsatz – mit ihm erreichte ich meine Höchstgeschwindigkeit von 7,9 km/h.

Abschließender Eindruck: Die Tour war landschaftlich hervorragend, das Baikal / Taimen III ist als Soloboot nur in Ausnahmefällen und bei guten bis optimalen Wetter- und Strömungsbedingen geeignet.

Holger (Oktober 2003)

Bilder der Peene Tour 2003